Skip to main content

Elektrosmog ist unsichtbar

Wie auch die Radioaktivität ist Elektrosmog unsichtbar und für die wenigsten Menschen direkt wahrnehmbar.

Der Anblick eines hässlichen Mobilfunk Sendeturms bedeutet nicht zwingend, dass Sie einem grossen Feld ausgesetzt sind. Das gestylte iPad oder die Designer-Nachttischlampe wiederum können in Ihrer Wohnung viel grössere Felder erzeugen, als der Sendeturm in der Nachbarschaft.

Elektrosmog ist messbar

Mittels geeigneter Messgeräte und dem entsprechenden Know-how ist es möglich, die Belastung durch Elektrosmog zu bestimmen. Wichtig ist es alle Orte, an welchen Sie sich längere Zeit aufhalten, auszumessen. Besondere Aufmerksamkeit brauchen die Ruhebereiche wie Bett und Sofa, an denen der Körper sich erholt.


Elektrosmog ist reduzierbar

Eine deutliche Reduktion der Belastung durch 'hausgemachten Elektrosmog' ist oft durch einfachste Massnahmen zu erreichen. So kann z.B. das elektrische Feld von einem Handy oder Tablet-Netzteil um mehr als 99% gesenkt werden, indem ein geerdetes Netzteil verwendet wird.
Oder eine bezüglich Platzierung und Sendeleistung optimierte WLAN-Basisstation, allenfalls auch der Einsatz von Repeatern, kann Ihre Belastung stark vermindern.

Externe Immissionen lassen sich z.B. durch Baldachine für das Bett oder durch das Ausstreichen des Raums mit abschirmender Farbe erheblich reduzieren.